Gastronomie Usedom

Usedomer Köstlichkeiten – die Inselgastronomie ist Spitze

Deutschlands sonnenverwöhnte Insel Usedom ist ein wahres Schmuckstück. Mit rund 2.000 Sonnenstunden im Jahr liegt sie beachtliche 400 Stunden über dem deutschen Durchschnitt und gilt als begehrtes Ganzjahresziel. In voller Schönheit präsentieren sich die Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin. Gleich nebenan in Polen liegt das vierte Bad mit kaiserlicher Historie: Swinemünde (Swinoujscie). Die zauberhafte Strandpromenade mit einer respektablen Länge von 12 Kilometern verbindet die Kaiserbäder und gilt als die Usedomer Flaniermeile Nummer 1. Rund um die Promenade, in den Seitenstrassen und an den Seebrücken hat die Inselgastronomie ihre höchste Dichte. Entdeckt werden wollen hingegen wahre gastronomische Schätze im Hinterland.

Vom Coffee to Go oder einem Chai Latte nach dem morgendlichen Joggen über einen Imbiss mit frischestem Usedomer Fisch, leichten Lunches, üppigen Eisbechern, köstlichen Kuchen und Kaffeespezialitäten bis hin zu bester Regionalküche und fantasievollen Offerten für das festliche Dinner (mit und ohne Stern) bis zum nächtlichen Bar- und Partyleben ist die ganze gastronomische Welt vertreten. Auch die Repräsentanten der internationalen Küche haben hier ihre glanzvollen Auftritte.

Seit über 100 Jahren zeigt die Conditorei Röntgen in Ahlbeck auf Usedom Flagge. Feine Torten mit französischem Touch, leichte Gerichte aus der warmen Küche und jede Menge Kaffee- und Teespezialitäten gehören zum Angebot. Besonders beliebt ist die legendäre Sanddorntorte. Ein Inselaufenthalt ist ohne den Besuch im Café Asgard an der Strandpromenade von Bansin schlichtweg nicht denkbar. Auch hier schlägt die über hundertjährige Geschichte des gemütlichen Etablissements zu Buche. Viel mehr als nur ein Café ist das Terrassenkaffee in Heringsdorf. Seit 1938 hat sich das am Haushügel Kulm gelegene Terrassenkaffee zum propperen Mix aus Restaurant und Pension in erstklassiger Lage gemausert.

Ahlbeck Promenade

Ein Beispiel der guten Gastronomie der Insel; das traditionsreiche 5* Hotel Ahlbecker Hof

Fische aus der Ostsee und den Gewässern im Hinterland von Usedom, bodenständige Gerichte mit Wildfleisch aus den umliegenden Wäldern und zarte Nuancen der süß-sauren Küche sind einige Markenzeichen der vielfältigen Gastronomie Usedoms. Der kulinarische Fokus richtet sich mit Heringswochen im April, Kartoffeltagen im September und Wildwochen im Oktober auf die lokalen Produkte. Restaurants wie das Fischers Fritz in Ahlbeck, der Fischkopp in Bansin und das Fischrestaurant Villa Neptun in Heringsdorf machen schon im Namen den begehrten Flossentieren alle Ehre. Rund 18 km vom Heringsdorf entfernt liegt der Gasthof t'n Eikbom in Dargen am Stettiner Haff. Hier wird liebevoll nach Art der Großmutter gekocht. Backpflaumen und Rosinen bereichern herzhafte Braten.

Der Star unter den Usedomer Küchenchefs ist Tom Wickboldt im gleichnamigen Restaurant, das im Heringsdorfer Hotel Esplanade angesiedelt ist. Erneut mit einem Michelin Stern ausgezeichnet, kreiert der Gourmetkoch Wickboldt feine Speisen mit französischen Akzenten. Er legt besonderen Wert die Verwendung erstklassiger Produkte aus der Region. Hochdekoriert mit zwei Hauben und beachtlichen 15 Punkten im Gault Millau ist der Koch Arjan Mensies vom Restaurant Bernstein im Heringsdorfer Ostseehotel. International, holländisch akzentuiert und experimentierfreudig zeigt sich sein moderner Küchenstil.