Heringsdorf

 

Das Ostseebad Heringsdorf ist eines von vier Ostseebädern auf der Insel Usedom, die über eine zwölf Kilometer lange Strandpromenade miteinander verbunden sind. Dabei handelt es sich um die drei früheren ‚Kaiserbäder‘ Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf sowie um das polnische Ostseebad Swinemünde. Der deutsche Teil der insgesamt 445 Quadratkilometer großen Insel beträgt rund 370 Quadratkilometer. Heringsdorf belegt seinerseits mit 37 Quadratkilometern etwa zehn Prozent des deutschen Flächenanteils von Usedom als der nach Rügen zweitgrößten Ostseeinsel. Der Weg auf die Insel und weiter zu den Ostseebädern führt für Pkw-Fahrer entweder über die Peene-Brücke in Wolgast oder die Zecheriner Brücke Richtung Usedom auf Usedom. Heringsdorf ist sowohl eine Gemeinde mit insgesamt acht Ortsteilen als auch einer davon.

Das luxuriöse, man kann auch sagen - mondäne Ostseebad ist ein jährliches Ziel vieler Gäste, die hier einen maritimen Ostseeurlaub verleben. Dazu haben sie vielfältige Möglichkeiten im Ort, am Strand und in der Umgebung auf der Insel. Die Bäderarchitektur von Hotels, Pensionen sowie Wohnhäusern ist prägend für den Begriff Kaiserbäder und geradezu einmalig schön. Der Gesamteindruck dieser auch denkmalgeschützten Gebäude und Bauwerke ist prägend für einen Urlaub in dem Ostseebad. Das gilt auch für Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Im Hinterland sind viele von ihnen traditionell reetgedeckt, eingeschossig und freistehend auf großzügigen Grundstücken mit Garten, Terrasse, Pkw-Einstellplatz sowie Gelegenheit zum Grillen.

Heringsdorf Büste von Kaiser Wilhelm I. im Garten der Villa Staudt, nach Entwurf von Heinrich Pohlmann

Heringsdorf Büste von Kaiser Wilhelm I. im Garten der Villa Staudt, nach Entwurf von Heinrich Pohlmann

Ebenso sehens- wie erlebenswert ist die Seebrücke des Ostseebades. Mit reichlich 500 Metern ist sie die deutschlandweit längste Seebrücke. Der Urlauber kann vom Strand aus auf der Seebrücke einen halben Kilometer weit die Ostsee im Trockenen genießen. Höhenfeuerwerke auf der Seebrücke zu Silvester oder aus anderen Anlässen sind jedes Mal ein besonderes Erlebnis. Entlang der Strandpromenade reihen sich restaurierte und modernisierte Bädervillen aneinander. Sie sind ein, zwei Jahrhunderte alt und haben vielfach namhafte Vorbesitzer aus Politik, Wirtschaft und High Society. Vielgefragte Sehenswürdigkeiten am Ort sind die Volkssternwarte, ein privat geführtes Muschelmuseum, das Heimatmuseum Villa Irmgard sowie die Heringsdorfer Kirche aus Ende der 1840-er Jahre.

Ein Ausflug in die nähere Umgebung führt ganz automatisch durch die anderen Ortsteile wie Ahlbeck, Bansin, Gothen oder Sellin. Jeder der Ortsteile bietet den Besuchern einen idyllischen, historischen Ortskern mit Handwerk, Kunst, Kultur und Möglichkeiten zum Shoppen nebst Ausgehen. Der Urlauber kommt Sommer wie Winter auch wegen des weiten Ostseestrandes auf die Insel. Außerhalb der heißen Sommerwochen mit Baden, Schwimmen und Wassersport kann am Strand, das heißt an der Ostsee gelaufen und gewandert werden. Die Europa-Promenade ist ein durchgängiger Radweg, der parallel zur 12 Kilometer langen Strandpromenade verläuft.

Das Feriendomizil in Sichtnähe zum Ostseestrand ist der genau richtige Stützpunkt, auf den sich der Urlauber an den rauen Herbst- oder den kalten Wintertagen freut. Wellness und Erholung bieten die Ostsee-Therme Usedom im Ortsteil Ahlbeck und die Fahrt mit dem Kaiserbäder-Express auf der Strandpromenade von einem zum anderen Kaiserbad ist eine schöne Abwechslung für die ganze Familie.